Die Faszination des Parkettbodens, parkett | parkettboden

In früheren Zeiten, insbesondere zwischen 1625 und 1714 oder der sogenannten Barockzeit in Frankreich, war der Parkettboden oft in den elegantesten Palästen und wohlhabenden Häusern zu sehen. In dieser Zeit wurden die komplexesten Muster und Effekte auf Parkettböden erprobt.

In der heutigen Zeit dringt der Parkettboden jedoch langsam in bescheidenere Häuser vor. Es ist sogar so weit, dass es jetzt nicht nur einen Parkettboden für die Küche gibt, sondern auch einen Parkettboden für den Fitnessraum. Diese Art von Bodenbelag eignet sich für Einrichtungen wie Fitnessstudios, da er starker Beanspruchung standhält und ziemlich widerstandsfähig gegen die ständigen Schweißtropfen auf dem Boden des Fitnessstudios ist.

Der Parkettboden

Ein Hartholzparkett besteht eigentlich aus Hartholzstücken, die quadratisch geschnitten wurden und geometrische Muster aufweisen. Bei Massivholzparkett gibt es viele Gestaltungsmöglichkeiten. Zu diesen Optionen gehören unter anderem Laminat, Massivparkett, Bambusparkett, Lamparquet, Multilayer und Mosaik. Die Kollektion von Parkettböden besteht aus Kirschbäumen, Ahorn, Eiche, Buche und anderen Holzarten.

Seine Vorteile

Die Verlegung eines Parkettbodens in Ihrem Zuhause soll neben dem ästhetischen Reiz, den er mit sich bringt, eine ganze Reihe von Vorteilen haben. Der Hartholzboden lässt sich ganz einfach reinigen und ist widerstandsfähiger gegen Flecken und Spritzer. Es hat auch gewisse ökologische Vorteile gegenüber anderen Bodensystemen, die synthetischer Natur sind, oder gegenüber der Verwendung von Teppichen. Zudem ist Parkettboden pflegeleicht. Sobald der Bodenbelag Anzeichen von Schäden aufweist, kann er durch leichtes Schleifen wiederbelebt und anschließend parkettboden mit Lack wieder versiegelt werden. Ein Parkettboden wird auch oft direkt auf einem Betonuntergrund verlegt.

Der Ruf nach Parkettboden

Fertigparkett-Holzböden sind mittlerweile sehr gefragt. Die meisten Menschen suchen nach Parkett aus Buche, die die beliebteste Holzart für diese Art von Bodenbelag ist und in der Regel der Eiche vorgezogen wird. Diese Fertigparkett-Holzböden sind jetzt mit gewachsten, vorgeölten oder veredelten Oberflächen erhältlich. Denn Bodenbelagshersteller versuchen nun, diese Parkettböden möglichst pflegeleicht und möglichst kratzfest zu machen. Verbraucher entscheiden sich heute in der Regel für Parkett in hellen Farbtönen. Derzeit empfehlen die Hersteller, Parkett durch Stabböden zu verlegen.

Der Parkettboden der Vergangenheit

Früher bestand Parkett aus Holzleisten, die zu quadratischen Blöcken verbunden wurden. Diese Art von Holzboden war noch sehr feuchtigkeitsempfindlich und wölbte oder brach normalerweise ein, wenn er extremer Feuchtigkeit ausgesetzt war. Parkettböden werden heute bereits aus Sperrholz oder Hartholz hergestellt und meist mit einem durch Laminierung gewonnenen Finish versehen. Es wurde bereits festgestellt, dass dieser Bodenbelag hoher Feuchtigkeit standhält. Sogar eine Verlegung dieser Parkettböden im Untergeschoss war bereits möglich.

Aufgrund der zunehmenden Sorge um das Umweltbewusstsein der Menschen haben mittlerweile viele Parkettböden die Chance auf ein großes Comeback gegeben. Die Vorteile dieser Art von Bodenbelag werden durch die Möglichkeit der einfachen Do-it-yourself-Verlegung noch verstärkt.

Leave a Reply

Your email address will not be published.